Infothek


Firmengeschichte

Anton Prijon sen. hat ein mächtiges Kapitel in der Geschichte des Kanusportes geschrieben. Er war nicht nur einer der besten und erfolgreichsten Wettkampfpaddler seiner Zeit, er war auch ein begnadeter Bootskonstrukteur und Tüftler. Er entwickelte den Knickspant und das Abrissheck, ließ sich die Führungsrillen des Paddels patentieren, erfand den ovalen Paddelschaft, die Neoprenmanschette der Paddeljacke, die Lenzschraube und unzählige weitere Dinge, die uns Paddlern heute selbstverständlich sind. Als Toni Prijon 1962 zusammen mit seiner Frau Lotte seine eigene Firma gründete, legte er den Grundstein zu einem Weltunternehmen. Er baute Boote für Weltmeister und Olympiasieger, für Expeditionspaddler und Extremkajaker und machte Prijon zu einem Weltbegriff im Kanusport.

Als er zu seinem 70sten Geburtstag nach seinen Plänen zur Rente gefragt wurde, gab er zurück: „Ein kreativer Mensch geht nie in den Ruhestand, das wäre doch schade um sein Wissen!“

Gelegentlich sah man nachts Licht in der Wekstatt, dann lebte er seine Kreativität aus und verbesserte das eine oder andere Gips- Modell,  so jedenfalls sah er es.

Im hohen Alter suchte er sich ein neues Betätigungsfeld. Er legte einen Gemüsegarten an und lernte mit der ihm eigenen Begeisterung das Kochen.

Am 29. Dezember 2016 starb er in Rosenheim im Kreis seiner Familie.

Im Jahr 1996 wurde die Firma zwischen den zwei Söhnen Toni Prijon jun. und Jürgen Prijon aufgeteilt. Toni Prijon leitet den Bootsbau und Vertrieb und sein Bruder Jürgen Prijon die Produktion der Paddel und den Einzelhandel am Werk in Rosenheim. 

Nachruf: http://toniprijonsen.power-riegel.de/page/3